Home » Online-Rechtsberatung » Formular: Individuelle Patientenverfügung

Formular: Individuelle Patientenverfügung

Füllen Sie den Fragebogen aus und mailen ihn uns zu. Sie erhalten eine Rechnung über den untenstehenden Betrag. Sobald der Rechnungsbetrag bei uns eingegangen ist, formulieren wir aus Ihren Wünschen Ihre individuelle Patientenverfügung und senden sie Ihnen zu. Sie unterschreiben die Patientenverfügung und nehmen sie zu Ihren Unterlagen.

Kosten: 120,- €

Mit der Übersendung des Fragebogens erteilen Sie uns den Auftrag, eine Patientenverfügung für Sie zu formulieren.

Wir empfehlen, zugleich eine Vorsorgevollmacht zu errichten. Schauen Sie dazu unter dem Menüpunkt Service unter „Vorsorgevollmacht“.

Ebenso empfehlen wir, ein Testament zu errichten. Schauen Sie dazu unter dem Menüpunkt Service unter „Testament“

Für Ihre individuelle Patientenverfügung bitten wir Sie, die folgenden Fragen genau zu überlegen und zu beantworten:



Im Krankheitsfalle dürfen Sie selbstverständlich ärztlichen Beistand unter Ausschöpfung aller angemessenen medizinischen Möglichkeiten erwarten. Wie weit die medizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, bestimmen Sie allein.

1.   Für welche Fälle soll die Patientenverfügung gelten?

 

  • Wenn Sie sich aller Wahrscheinlichkeit nach unabwendbar im unmittelbaren Sterbeprozess befinden.

 ja nein

  • Wenn Sie sich in unzweifelhaft hoffnungslosem gesundheitlichem Zustand befinden, in dem, auch wenn der Tod noch nicht unmittelbar bevorsteht, eine Behandlung nur noch Leidensverlängerung bewirkt.

 ja nein

  • Wenn infolge einer Gehirnschädigung durch Krankheit oder Unfall Ihre Fähigkeit, Einsichten zu gewinnen, Entscheidungen zu treffen und mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, nach Einschätzung zweier erfahrener Ärzte aller Wahrscheinlichkeit nach unwiederbringlich erloschen ist, selbst wenn der Tod noch nicht absehbar ist.

 ja nein

2.   Welche Maßnahmen sollen in den von Ihnen angekreuzten Fällen ergriffen werden?

 
  • Es soll auf jeden Fall alles, was medizinisch durch Geräte oder Medikamente möglich ist, getan werden, um Sie so lange wie möglich am Leben zu erhalten.
 ja nein


Falls Sie hier „ja“ ankreuzen, bitte weiter bei Punkt 3.

  • Falls Sie „nein“ angekreuzt haben: Welche der untenstehenden Maßnahmen sollen noch ergriffen werden, auch wenn Sie sich in einem hoffnungslosen Zustand oder im Sterbeprozess befinden?
 
  • künstliche Ernährung (über eine Magensonde, durch Mund, Nase, Bauchdecke oder Vene)
 ja nein
  • Flüssigkeitszufuhr
 ja nein
  • künstliche Beatmung
 ja nein
  • Wiederbelebungsmaßnahmen
 ja nein
  • Dialyse
 ja nein
  • In den Fällen, in denen Sie „nein“ angekreuzt haben, also die genannte Behandlung nicht mehr vorgenommen werden soll:
    wünschen Sie lindernde ärztliche und pflegerische Maßnahmen insbesondere Medikamente zur wirksamen Bekämpfung von Schmerzen, Atemnot, Angst, Unruhe, Erbrechen und anderen Leidenserscheinungen, auch wenn die Möglichkeit einer Verkürzung der Lebenszeit durch diese Maßnahmen besteht?             
 ja nein

3.  Möchten Sie

 
  • nach Möglichkeit in Ihrer vertrauten Umgebung bleiben?
 ja nein
oder  
  • in ein Krankenhaus oder ein Hospiz gebracht werden, wo Sie sich optimal versorgt fühlen?
 ja nein
   

4.  Willigen Sie in eine Organspende ein?

 ja nein
   

5.  Wünschen Sie den Beistand eines Seelsorgers?

 ja nein

Wenn ja: welcher Religionsgemeinschaft?

 

 

6.   Bitte machen Sie hier noch Anmerkungen dazu, wie Sie zu Ihren Entscheidungen gelangt sind, z.B. religiöse Gründe, Erfahrungen in Ihrem Umfeld o.ä.:

 

Kontaktdaten


Senden





Rechtsanwälte Mühlenbein & Kollegen

3   +49 2961 9742-0           
2  
  Bitte rufen Sie uns an, um einen

Termin zu vereinbaren.
1   Mo. – Fr.: 9 – 18 Uhr
2   Bahnhofstraße 4

59929 Brilon

Anfahrt
3   +49 2961 9742-15
1   Online-Rechtsberatung


 
 
Ständige Fortbildung

Unsere Anwälte und Mitarbeiter bilden sich ständig fort. Der Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer hat unseren Anwälten dafür das Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer verliehen.

Der Deutsche Anwaltverein hat uns die Fortbildungsbescheinigung des DAV überreicht.

 
 
zertifizierte Qualität

Unsere Kanzleiorganisation wurde im Hinblick auf die Bedürfnisse unserer Mandanten optimiert und ist seit dem 3. Mai 2002 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Unsere servicebezogenen Qualitätskriterien sind zusätzlich von der APRAXA e.G. zertifiziert und gehen über die Anforderungen der DIN EN ISO 9001 hinaus.

 
 
Die Anwälte Ihres Vertrauens

Unsere Kenntnisse, etwa in den Bereichen Verkehrsrecht, Bankrecht und sittenwidrige Bürgschaften, sind in zahlreichen Presse- und Fernsehberichten dokumentiert.

Unsere Kanzlei ist Beratungsstelle der Schutzgemeinschaft für Bankkunden e.V..