Home » Aktuelles

 

Keine Kommentare

 

Die vom VW – Dieselskandal betroffene Fahrzeuge dürften mittlerweile alle das sogenannte Software-Update erhalten haben. Dieses Software-Update stellt ebenso eine unzulässige Abschalteinrichtung dar wie das sogenannte Thermofenster oder die Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung. Geschädigte Autokäufer, die Ihre Schadensersatzansprüche bisher nicht oder nicht erfolgreich haben durchsetzen können, haben jetzt die Möglichkeit dazu. Dies gilt insbesondere für Käufer von betroffenen VW-Diesel-Fahrzeugen, deren Schadensersatzansprüche möglicherweise bereits mit Ablauf des 31.12.2019 verjährt schienen. Gemäß dem aktuellen Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union vom 17.12.2020 darf ein Hersteller […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

Wir bieten zum 01.08.2021 oder früher einen abwechslungsreichen und interessanten Ausbildungsplatz zum/zur Rechtsanwaltsfachangestellten (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021. Sie haben Interesse? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Diese können Sie uns gern per E-mail an info@muehlenbein.de senden. Selbstverständlich auch gern postalisch oder persönlich. Weitere Informationen zum Ausbildungsplatz finden Sie auch in unseren Stellenangeboten unter folgendem Link: https://muehlenbein.de/stellenangebote_ausbildungsplatz_brilon          

 
 
 

Keine Kommentare

 

Auf Anordnung des Kraftfahrt-Bundesamts ruft die Porsche AG den Cayenne S Diesel mit 4,2-Liter-V8-Dieselmotor (Euro 5) zurück. Grund ist eine unzulässige Abschalteinrichtung. Durch ein Software-Update soll der Stickoxid-Ausstoß beim Porsche Cayenne 4,2 Liter Euro 5 verbessert werden. Betroffen sind Modelle des Porsche Cayenne S Diesel V8 4,2 Liter TDI mit der Abgasnorm Euro 5 der Baujahre 2013 bis 20 Betroffene Käufer müssen das alles nicht entschädigungslos hinnehmen. In jedem Fall sollten Sie Ihre Schadensersatzansprüche gegen die Herstellerin anwaltlich prüfen lassen. […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

Offenbar gehen einige Arbeitgeber dazu über, ihre Mitarbeiter schon vor Urlaubsantritt mitzuteilen, dass sie für eine Quarantäne nach dem Urlaub keine Vergütung erhalten. Ob nach der Rückkehr aus dem Urlaub eine häusliche Quarantäne anzuordnen ist, obliegt grundsätzlich nicht dem Arbeitgeber, sondern richtet sich in erster Linie nach den Regelungen der einzelnen Bundesländer. Ordnet der Arbeitgeber dennoch selbst für einzelne Arbeitnehmer aus Vorsicht Quarantäne an bzw. stellt diese frei, wird er trotzdem nicht von seiner Verpflichtung frei, diese Mitarbeiter zu bezahlen. […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

 

 
 
 

Keine Kommentare

 

Ob Unternehmen, die von Betriebsschließungen betroffen sind, staatliche Entschädigungen verlangen können, das wird im Klageverfahren zu klären sein. Dass der Gesetzgeber das vorher regelt und solche Ansprüche anerkennt, ist mehr als fraglich. Dabei ist zu klären, ob angeordnete Betriebsschließungen rechtmäßig sind. Und dabei ist bereits fraglich, ob überhaupt eine Anordnung besteht, ob eine Rechtsverordnung ausreicht, ob gar Kommunen haften, wenn ihr Ordnungsamt Schließungen, manchmal nur mündlich, angeordnet haben. Und weiter ist fraglich, ob ein Anspruch davon abhängig ist, dass der […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

Der Arbeitnehmer ist infiziert Der durch die Infektion arbeitsunfähig erkrankte Arbeitnehmer hat Anspruch auf Entgeltfortzahlung für die Dauer von bis zu 6 Wochen (§4 Abs.1 EFZG). Für den Arbeitnehmer gelten weiterhin die gesetzlichen (und ggf. individualvertraglich vereinbarten) Anzeige- und Nachweispflichten (§5 Abs.1 EFZG). Der Arbeitnehmer muss seine Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitteilen und dem Arbeitgeber bei einer länger als drei Tage dauernden Erkrankung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen, wenn der Arbeitsvertrag dies nicht schon ab dem ersten Tag der Erkrankung […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

Sehr geehrte Mandantinnen und Mandanten, auch wir möchten unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen und Sie und unsere Mitarbeiterinnen zu schützen. Daher bitten wir Sie, auf persönlichen Kontakt zu unserer Kanzlei zu verzichten. Gern können Sie uns stattdessen wie folgt erreichen und Informationen übermitteln oder Besprechungen mit dem Anwalt und den Anwältinnen führen: per E-Mail: info@muehlenbein,de per Telefon: 02961 / 9742-0, per Telefax 02961 / 9742-15 oder nutzen Sie Skype. Unterlagen können Sie in den Postkasten […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

Volkswagen-AG und Verbraucherschützer haben sich im Musterfeststellungsprozess auf einen Vergleich geeinigt. Demnach erhalten Besitzer von Dieselfahrzeugen der Modelljahre 2008 bis 2016 in denen der EA-189-Motor verbaut ist Entschädigungen zwischen 1.350 € und 6.257 €. Im Schnitt sollen die Zahlungen 15 Prozent des Kaufpreises entsprechen. Zudem trägt die VW AG die Kosten zur Abwicklung des Vergleichs und zur Rechtsberatung. Alle Kunden sollen im März 2020 ein für ihr Fahrzeug und das Alter ihres Fahrzeugs zugeschnittenes Angebot erhalten und können sich bis […]

 
 
 

Keine Kommentare

 

Bild am Sonntag 02.02.2020

 
 
 
 
Ständige Fortbildung

Unsere Anwälte und Mitarbeiter bilden sich ständig fort. Der Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer hat unseren Anwälten dafür das Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer verliehen.

Der Deutsche Anwaltverein hat uns die Fortbildungsbescheinigung des DAV überreicht.

 
 
zertifizierte Qualität

Unsere Kanzleiorganisation wurde im Hinblick auf die Bedürfnisse unserer Mandanten optimiert und ist seit dem 3. Mai 2002 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Unsere servicebezogenen Qualitätskriterien sind zusätzlich von der APRAXA e.G. zertifiziert und gehen über die Anforderungen der DIN EN ISO 9001 hinaus.

 
 
Die Anwälte Ihres Vertrauens

Unsere Erfahrungen, etwa in den Bereichen Arbeitsrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht, Bankrecht-Anfechtung Bankbürgschaften, Jagdrecht uva. sind in zahlreichen Presse- und Fernsehberichten dokumentiert.

Unsere Kanzlei ist ein Familien-Freundliches-Unternehmen im Hochsauerlandkreis.